Deutschland Schweiz

6 gute Gründe, warum Du im Sommer Fasten solltest


Endlich ist der Sommer da und wir fühlen uns vital, beschwingt und voller Lebenslust.


Warum der Sommer eine gute Zeit zum Fasten ist, verraten Dir unsere 6 Vorteile in diesem Beitrag. Der Prozess der Autophagie (der Zellreinigung und -erneuerung) wird durch die Eigenschaften des Sommers mit Leichtigkeit vorangetrieben. Der Sommer spielt uns schlicht weg für diesen Recyclingprozess im Körper in die Karten. Warum das so ist, erfährst Du jetzt.



Die traditionelle christliche Fastenzeit ist bekanntlich zwischen dem Ende des Faschings (Aschermittwoch) und Ostern. Weitere traditionelle Fastenzeiten finden sich im Sommer und in der vorweihnachtlichen Zeit. Jetzt im Sommer steht Detox, Entschlackung und Entgiftung ganz oben auf der Wunsch oder To Do Liste vieler Frauen und auch Männer. Gemeint ist immer das Gleiche, es geht um Reinigen, Aktivieren, verjüngen des Körpers. Aus medizinischer Sicht ist der Prozess der Autophagie, der Zellregeneration, der einzige wissenschaftlich belegte Vorgang im Fasten, der diesem Anspruch am ehesten entspricht. Aus diesem Grund sprechen wir bei SALUFAST oft von der Autophagie.


Der Zweck der Autophagie ist jedoch nicht die einfache Beseitigung von Materialien. Der Prozess dient als dynamisches Recyclingsystem, das neue Bausteine und Energie für die Zellerneuerung und Homöostase erzeugt. Fundierte Studien haben dieses tolle Thema bereits vielseitig untersucht: However, the purpose of autophagy is not the simple elimination of materials, but instead, autophagy serves as a dynamic recycling system that produces new building blocks and energy for cellular renovation and homeostasis. Cell. 2011 Nov 11;147(4):728-41. doi: 10.1016/j.cell.2011.10.026.

6 gute Gründe, warum Du im Sommer Fasten solltest:


1. Natürliche Kühlung durch's Heilfasten


Während des Heilfastens senkt Dein Körper den Grundumsatz, weil die Mahlzeiten weniger Wärmenergie erzeugen. Der Körper senkt seine “Betriebstemperatur” ab, um Energie zu sparen. Das bewirkt, dass Deine Körpertemperatur um einige zehntel Grad absinkt. Das widerrum führt zu dem oftmals beim Fasten vorhandenen Kälteempfinden. Dieser kühlende Effekt kommt an heißen Sommertagen aber sehr gelegen.


2. Warmes Wetter – weniger Appetit, mehr Durst 


Die höheren Temperaturen und längeren Lichtphasen wirken sich im Sommer auf unser gesamtes Biosystem aus. Oftmals verändert sich neben dem täglichen Rhythmus auch das Essverhalten. Der Appetit, das Hungergefühl und das Durstverhalten passen sich ganz natürlich an die Jahreszeit an. Wir verspüren mehr Lust auf leichtes Essen und erfrischende Getränke. Dieses natürliche und innere Bedürfnis des eigenen Körpers deckt sich mit unseren diätetisch abgestimmten Mahlzeiten und Tee-Empfehlungen während des Heilfastens. Unsere gesamten Mahlzeiten sind leicht, sehr gut zu verstoffwechseln, einfach zubereitet, nährend und angenehmen sättigend. Da der Körper aufgrund der Hitze schon genug angestrengt ist, sollte Dein Sommeressen so oder so immer leicht und gut verdaulich sein.



3. Fasten fällt uns leichter, wenn wir uns bewegen.


Der Vorteil im Sommer liegt in Sachen Bewegung klar auf der Hand. Zu kaum einer Jahreszeit hat man so viele verschiedene Möglichkeiten, sich in der Natur zu bewegen. Radfahren, Spaziergänge, Laufen, Schwimmen, Paddeln – das tolle Wetter lädt förmlich zur Bewegung ein. Fasten und Bewegung sind einfach untrennbar und enorm wichtig für den Fasten-Erfolg. Erst durch die Bewegung kann Säure besser abgeatmet und die Muskeln vor dem Proteinabbau geschützt werden. Die Autophagie, aber auch die Erholung der durch zu viel Essen überreizten Stoffwechselhormone, wie Insulin oder Leptin, werden durch Fasten und Bewegung gemeinsam am besten gefördert.


4. Heilfasten im Sommer hat einen psychologischen Vorteil


In den kälteren Jahreszeiten wie im Herbst und Winter sehnen wir uns nach Wärme, Rückzug und Ruhe. Der Körper möchte Reserven bilden und sparen, es ist eine Jahreszeit des Bewahrens und des Rückzugs. Im Sommer verspüren wir hingegen einen innerlichen Antrieb, die angesparte Energie abzugeben. Wir sind aktiv und möchten in die Natur und strotzen vor Bewegungsantrieb. Der Aufenthalt in der Natur kurbelt nicht nur den Reinigungsprozess unseres Körpers an, sondern auch den unserer Psyche. Es gibt mittlerweile zahlreiche Studien, die belegen, wie förderlich der Aufenthalt in der Natur oder sogenanntes Waldbaden für Körper und Geist ist. Wenn nicht im Sommer an die frische Luft – wann dann?



5. Leichte Kleidung – leichteres Gewicht? Mit Heilfasten abnehmen.


Sobald sich die Temperaturen verändern, holen wir mit größter Vorfreude Sommerkleider, Röcke und leichtere Kleidung hervor. Manchmal ist es so, dass man dann erst feststellt, dass es hier und da etwas zwickt und zwackt. Das eine oder andere Kilo mag noch zu viel sein, um in das geliebte Sommer Outfit zu passen. Heilfasten kann Dich bei der Regulierung Deines Körpergewichts effektiv unterstützen. Durch das bewusste Fasten mit unseren diätetisch abgestimmten Mahlzeiten durchläuft Dein Stoffwechsel verschiedene Phasen der Umstellung und baut dabei eingelagerte Fette ab. Du verlierst also an Gewicht, auch wenn es nicht das primäre Ziel vom Heilfasten ist. Die erste Phase ist der Abbau von eingespeichertem Zucker. Dein Körper lernt nun, seine Nährstoffspeicher als Energiequelle zu nutzen. Diese Phase wird auch als Glycogenolyse bezeichnet. Glucose wird aus Glycogen (der Speicherform von Glucose) in der Leber und Muskel freigesetzt und für die weitere Energiebildung genutzt. Doch diese Speicher sind begrenzt und bald aufgebraucht, sodass Dein Körper nun lernen muss, aus eingelagerten Fetten die Energie für die Körper- und Nervenzellen bereitzustellen. In dieser zweiten Phase beginnt auch die Ketogenese. Hierbei werden die Körperfette in die Leber transportiert und dort sogenannte Ketonkörper produziert, die dann wiederum von Nerven- und Muskelzellen für die Energiegewinnung genutzt werden können. Manche Wissenschaftler sprechen auch von einem “Super Brennstoff”, Super fuel, da Ketonkörper für manche erkrankten Körperzellen bessere Energielieferanten sind als Zucker.



6. Frische, straffe Haut im Sommer? 


Einer der spürbarsten Effekte des Heilfastens ist die positive Veränderung Deines Hautbildes. Der “Detox” erreicht nach wenigen Tagen auch die Haut, welche unserem Körper auch als Ablagerungsort dient. Durch die Autophagie im Fasten fühlt sich Deine Haut schon nach kurzer Zeit sanft und weicher an. Die Durchblutung und der Stoffwechsel sind verstärkt – Dein Teint ist rosig, frisch und Unreinheiten verschwinden mehr und mehr. Durch die regenerative Zeit für den Darm werden Giftstoffe während des Heilfastens besser abgebaut und ausgeschieden. Sie müssen nicht mehr nur noch über die Haut abgesondert werden. Das macht sich natürlich in Deinem Hautbild bemerkbar. Entzündungsprozesse im Körper die u. a. für Akne und unreine Haut verantwortlich sind, werden durch das Fasten gemildert. Mit unseren diätetischen Mahlzeiten förderst Du außerdem während des Heilfastens den Aufbau einer vielfältigen Darmflora. Der Zustand Deiner Darmgesundheit hat einen großen Einfluss auf den Zustand Deines Hautbildes.

Abschließend die 6 Vorteile im Überblick, die für Heilfasten im Sommer sprechen:


1. Dein Körper profitiert vom kühlenden Effekt des Fastens

2. Dein Appetit und Hungergefühl sind geringer

3. Du hast die größte Vielfalt an Bewegungsmöglichkeiten in der Natur

4. Du verspürst mehr Energie und Antrieb im Körper

5. Du nimmst schnell und effektiv ab (Bikinizeit)

6. Du strahlst Frische und Erholung über Deine Haut aus

Sale Off
5-Tage Fastenbox - Variation I
CHF 159.95

Unsere Fastenbox beinhaltet alles, um unser 5 Tage Fastenprogramm sicher und effektiv durchzuführen. Begleitet wirst Du mit unserer App – entdecke Aufgaben, spannende Artikel und messe Deine Erfolge.

ZURÜCK NACH OBEN