Deutschland Schweiz

Mach gezielte Pausen im Alltag


Erfahre, warum uns Stress krank machen kann


Einfach mal Abschalten und den Rest um sich herum vergessen – kleine Pausen im Alltag helfen uns Stress abzubauen, Energie zu tanken, unsere Leistungsfähigkeit zu steigern und nachhaltig glücklicher zu sein.


Was ist Stress?


Stress ist eine Reaktion des Körpers, die uns ermöglicht, mit physischen und psychischen Reizen umzugehen. Wird die Situation vom Gehirn als stressig bewertet, dann werden vermehrt Stresshormone, wie z. B. Adrenalin und Cortisol, ausgeschüttet. Bei chronischem Stress werden diese Stresshormone dauerhaft ausgeschüttet, was uns schlussendlich auch krank machen kann. Unser Immunsystem wird langfristig geschwächt, sodass wir unter anderem anfälliger für Erkältungen sind. Der Magen-Darm-Trakt kann mit Verdauungsproblemen reagieren und als Folge von dauerhaftem Stress kann es zu erhöhtem Blutdruck kommen. All dies sind Effekte, die unter anderem von den Stresshormonen selbst ausgelöst werden. Auf unseren Stoffwechsel kann Stress ebenfalls Auswirkungen haben und so beispielsweise zu erhöhten Blutzucker- oder Cholesterinwerten führen. Die dauerhafte Ausschüttung der Stresshormone führt auch zu Erschöpfungszuständen, wie Schlafstörungen und chronischer Müdigkeit. Damit Du Dich wohl und gesund fühlst, braucht Dein Körper immer mal wieder eine kurze oder längere Pause.


Heilfasten zu Hause ermöglicht Dir eine bewusste Pause, die sich gut in den Alltag integrieren lässt. Du musst Dich um fast nichts kümmern und Dein Körper wird während des gesundheitsfördernden Fastens dennoch mit allen guten Nährstoffen versorgt. Dein Körper ist somit keinem zusätzlichen Stress ausgesetzt.


Warum ist es so wichtig, Pausen in unseren Alltag einzubauen?


Du stehst morgens auf und überlegst, was Du bis heute Abend noch alles zu tun hast. Dein Tag hat gerade angefangen: E-Mails checken, Facebook und Co. – man muss ja wissen, was da draußen los ist.

  • Dauererreichbarkeit durch die Digitalisierung

  • Ungesunde Ernährung

  • Bewegungsmangel

  • Leistungsdruck und Termindruck

  • Doppelbelastung durch Beruf und Familie

  • Gestörter Tag-Nacht-Rhythmus

Wenn das dauerhaft 24 Stunden an 7 Tagen die Woche geschieht, werden diese Reize für unseren Körper irgendwann zu Stressfaktoren und versetzen ihn in Alarmbereitschaft, sodass er immer wieder Stresshormone freisetzt. Wenn Stress im Übermaß auftritt und der Organismus keine ausreichende Möglichkeit zur Entspannung hat, kann Stress unserem Körper schaden und dauerhaft belasten.


Deshalb ist es wichtig, dass wir bewusste Pausen einbauen. Wenn wir entspannen, kann unsere Muskulatur wieder loslassen, unser Muskeltonus kann sich verringern. Auch die Atmung wird ruhiger und lässt das Blut wieder regelmäßig durch unseren Körper fließen. Das Herz-Kreislauf-System wird entlastet und Blutdruck sowie Ruhepuls nehmen ab. Unser Gehirn bekommt das Signal: "Wir dürfen uns wieder beruhigen" und dem Körper wird vermittelt, dass wir in Sicherheit sind.


Wie stehen Ernährung und Stress im Zusammenhang?

Stressreduktion durch Ernährungsanpassung


Ein gut versorgter Körper kann mit Stressfaktoren besser oder sogar gut umgehen. Wenn wir uns gehetzt fühlen, nehmen wir uns wenig bis keine Zeit für das, was unseren Körper jeden Tag am Laufen hält: Die Ernährung. Somit leidet sie heutzutage meist zuerst darunter, wenn wir uns gestresst fühlen. Es muss schnell gehen und je nachdem, wie wir auf Dauerbelastung reagieren, essen wir zu viel oder zu wenig. Dann befinden wir uns in einem Hamsterrad aus Stress und mangelhafter Ernährung. Dies führt schlussendlich wieder zu einem höheren Stressfaktor, was sich zum Beispiel in Schlafstörungen, Gereiztheit und Konzentrationsschwierigkeiten äußern kann.


Unsere Stresshormone veranlassen, dass die Verdauung verlangsamt wird. Somit gerät die Aufnahme von wichtigen Nährstoffen ins Stocken, gleichzeitig steigt der Bedarf nach nährenden Lebensmitteln. Unser Blutzucker- und Insulinspiegel steigen, sodass wir Appetit auf fettige und zuckerreiche Speisen bekommen. Hier ist es wichtig, auf komplexe Kohlenhydrate wie z. B. Vollkornprodukte zurückzugreifen und dem entgegenzuwirken. Dadurch steigt der Blutzuckerspiegel nur langsam an. Obst wie auch Gemüse versorgen uns bei Stress mit Vitaminen und Spurenelementen. Einige sind wichtig und wirken sich positiv auf Nerven und unsere Psyche aus. Die Gruppe der B-Vitamine ist essenziell für unser Nervensystem. Eisen, Magnesium, Vitamin C, Vitamin B6 und Vitamin B12 verringern Müdigkeits- und Erschöpfungssymptome.

Die Pause für Körper und Geist mit einer Fastenwoche zu Hause


Du kannst Dir jederzeit eine bewusste Auszeit nehmen und diese in Deinen Alltag einbauen. Zur Unterstützung kannst Du auf Heilfasten für Zuhause zurückgreifen. Mit unseren Fastenboxen wirst Du die ganze Zeit mit guten Nährstoffen versorgt, damit Dein Körper keinen zusätzlichen Stress hat und Du dem Hamsterrad entgegenwirken kannst.


Warum ausreichender und gesunder Schlaf unter optimalen Bedingungen (Schlafhygiene) die einfachste Pause ist


Erholsamer Schlaf ist wichtig für die Regeneration unseres Körpers und kann chronischem Stress gut entgegenwirken. Schlaf ist ein lebenswichtiger täglich wiederkehrender Zustand, der Körper und Geist zur Ruhe kommen lässt. Schlaf ist wichtig für unser Gehirn. Abfallstoffe werden im Schlaf abtransportiert oder Informationen des Tages verarbeitet. Erholsamer Schlaf scheint in der theoretischen Umsetzung ganz einfach: Ins Bett legen, Licht aus und Augen zu.


Nur leider können das viele von uns nicht, da wir in unserem Alltag oft unter Druck stehen und unsere Gedanken mit ins Bett nehmen. Die meisten von uns können immer schlechter abschalten. Wie heißt es so schön: "Jedes Kind kann Schlafen lernen". Auch wir können das mit ein bisschen Übung. Unter Schlafhygiene verstehen wir Rituale und Regeln, mit denen wir bewusst abschalten lernen und diese vor dem zu Bettgehen dienlich anwenden können. Nach und nach stellt sich unser Körper darauf ein und fährt herunter – er wird konditioniert, also trainiert. Körper und Geist können somit eine lange erholsame Pause haben.

Tipps für Schlafrituale

  • Iss abends nicht viel und nicht so schwer Verdauliches

  • Schalte Handy, Laptop & Fernseher mindestens eine Stunde vor dem Zubettgehen aus

  • Wenn es möglich ist, versuche immer zur selben Zeit ins Bett zu gehen

  • Meditiere, wenn Du das möchtest

  • Führe ein Tagebuch, indem Du aufschreibst, wofür Du dankbar bist

Durch Bewegung Stress reduzieren


Bewegung ist eine hervorragende Möglichkeit, um Stress abzubauen und sich im Alltag eine kleine Auszeit zu gönnen. Das heißt nicht, dass Du kilometerweit und schnell laufen musst. Es reicht oftmals schon die Mittagspause, denn es liegt an Dir, wie Du sie nutzen möchtest. Zum Stressabbau reicht auch ein zügiger Spaziergang ohne, dass Du außer Atem kommst. Da Du zum Beispiel Dein Büro verlässt, sorgst Du für eine räumliche Veränderung und durch die Bewegung für eine gute Sauerstoffversorgung. Dadurch bringst Du Deinen Stoffwechsel wieder in Schwung und baust Deine Stresshormone ab.


Wenn es möglich ist, gehe raus in die Natur. Sie hat einen positiven Einfluss auf Körper und Geist. Vielleicht hast Du ja auch einen Park in der Nähe Deiner Arbeit, den Du für einen Mittagsspaziergang nutzen kannst.

Wusstest Du, dass Bewegung folgende Effekte nachgesagt werden?

  • Senkt den Blutdruck

  • Fördert das Herz-, Kreislauf- und Stoffwechselsystem

  • Fördert die Konzentration und Gedächtnisleistung

  • Stärkt Dein Energielevel und Deine Tatkraft

  • Wirkt stresslindernd und vieles mehr


Du bekommst jede Menge frische Luft, einen anderen Blickwinkel und es ist auch einfach mal schön, die Seele baumeln zu lassen. Auch die Leistungsfähigkeit nimmt dadurch wieder zu. Mehr Energie und Konzentration durch aktive Pausen sorgen für eine gestärkte Muskulatur und somit Verminderung oder sogar Vermeidung von körperlichen Beschwerden. Zur Stressbewältigung reichen oft 20-30 Minuten zwei- bis dreimal die Woche aus.

Ausreichende Flüssigkeitsversorgung (Wasser oder Tee) aktiviert den Stoffwechsel und hält Deinen Körper am Laufen

Warum ist es so wichtig, dass unser Körper mit ausreichend Wasser versorgt ist?


Unser Körper besteht zu einem Großteil aus Wasser und viele seiner Funktionen sind davon abhängig. Wasser dient zum einen als Transportmittel von Nährstoffen, die zu den Organen oder Zellen befördert werden und somit auch dem Transport von Sauerstoff. Zum anderen ist Wasser wichtig für den Abtransport von den Abbauprodukten des Stoffwechsels und es reguliert unsere Körpertemperatur. Viele von uns vergessen gerade in stressigen Situationen des Alltages das einfachste – TRINKEN!


Bis zu einem gewissen Maß kann unser Körper den Wasserhaushalt selbst regulieren, aber der Stress versetzt auch hier seine Organe in einen Ausnahmezustand. Wer viel trinkt, hat beispielsweise meist klaren Urin und wer wenig trinkt sehr dunklen (konzentrierten) Urin – der Körper haushaltet über die Niere mit dem Wasser. Unser Blut wird dicker, beginnt langsamer zu fließen und der Körper wird dadurch schlechter mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Die Blutgefäße werden enger um den Blutdruck zu steigern, die Muskeln werden zwar proportional stärker durchblutet, aber gleichzeitig nimmt die systemische Durchblutung ab. Symptome wie Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindel können auftreten, wenn unser Zentralnervensystem nicht genug Wasser bekommt. Um diesem Zustand entgegenzuwirken, hilft es, viel Wasser trinken. So kann Dein Körper seine normalen Funktionen ungehindert ausüben und Dich stressfrei durch den Tag bringen.


In der Medizin gilt der Leitsatz: “Die Dosis macht das Gift” und so kann man sich theoretisch auch mit Wasser “vergiften”. Zu viel Wasser führt entsprechend obiger Logik zu erhöhtem Blutdruck oder verdünnt sogar die Elektrolyte im Körper. Das richtige Maß an Wasser ist von Faktoren wie Bewegung, Alter, Geschlecht und Körpermaße abhängig.

Wie schaffe ich mir meine Pause mit Heilfasten zu Hause?


Präventives Heilfasten für zu Hause lässt sich wunderbar in jeden Alltag integrieren. Durch unsere 5 Tage Fastenbox bist Du mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt und musst Dir keine Gedanken machen. So kannst Du dem kommenden Stress mit Wissen und Werkzeugen begegnen.


Mit dem Intervallfasten in der Salufast App kannst Du Dich optimal vorbereiten oder Deine Ziele auch nach dem präventiven Heilfasten weiterverfolgen:

- Chronotyp Bestimmung

- Verschiedene Intervallfasten Programme

- Zirkadianer Rhythmus (Echtzeit Tag-Nacht-Empfehlung)

- Mahlzeiten-Tracking

- Wasser-Tracker

- Autophagie-Score


Die Salufast App ist kostenfrei und bietet Zugang zu wissenschaftlich-fundierter Naturheilkunde und Prävention, um Nutzern die eigenen Möglichkeiten für eine nachhaltige Gesundheit aufzuzeigen.


Sei Dir wichtig

ZURÜCK NACH OBEN