Einfach mal Abschalten und den Rest um sich herum vergessen – kleine Pausen vom Alltag helfen uns Stress abzubauen, Energie zu tanken, unsere Leistungsfähigkeit zu steigern und nachhaltig glücklich zu sein.

Frau im Wald lehnt am Baum beim Waldbaden

Was ist Stress überhaupt?

Stress ist eine Reaktion des Körpers, die uns ermöglicht mit physischen und psychischen Reizen umzugehen. Wird die Situation vom Gehirn als stressig bewertet, dann werden vermehrt Stresshormone, zum Beispiel Adrenalin und Cortisol, ausgeschüttet. Bei chronischem Stress werden diese Stresshormone dauerhaft ausgeschüttet, was uns schlussendlich auch krank machen kann. Unser Immunsystem wird langfristig geschwächt, sodass wir unter anderem anfälliger für Erkältungen sind. Der Magen-Darm-Trakt kann mit Verdauungsproblemen reagieren und als Folge von dauerhaftem Stress kann es zu erhöhtem Blutdruck führen. All dies sind Effekte, die unter anderem von den Stresshormonen selbst ausgelöst werden. Auf unserem Stoffwechsel kann Stress ebenfalls Auswirkungen haben und so beispielsweise zu erhöhten Blutzucker- oder Cholesterinwerten führen. Die dauerhafte Ausschüttung der Stresshormone führt auch zu Erschöpfungszuständen, wie Schlafstörungen und chronischer Müdigkeit. Damit Du Dich wohl und gesund fühlst, braucht Dein Körper immer mal wieder eine kurze oder längere Pause.

Heilfasten zu Hause ermöglicht eine Grundlage für eine bewusste Pause, die sich gut im Alltag integrieren lässt. Du musst Dich um fast nichts kümmern und Dein Körper wird während des gesundheitsförderndem Fastens dennoch mit allen guten Nährstoffen versorgt. Dein Körper ist somit keinen zusätzlichen Stress ausgesetzt.

gestresste Frau die eine Pause braucht

Warum ist es so wichtig PAUSEN in unseren Alltag einzubauen?

Kommt Dir das bekannt vor?

Du stehst morgens auf und überlegst, was Du bis heute Abend noch alles zu tun hast. Dein Tag hat gerade angefangen, E-Mails checken, Facebook und Co – man muss ja wissen was da draußen los ist.

  • Dauererreichbarkeit durch die Digitalisierung

  • Ungesunde Ernährung

  • Bewegungsmangel

  • Leistungsdruck und Termindruck

  • Doppelbelastung durch Beruf und Familie

  • Gestörter Tag-Nacht-Rythmus

Wenn das dauerhaft 24 Stunden an 7 Tagen die Woche geschieht, werden diese Reize für unseren Körper irgendwann zu Stressfaktoren und versetzen ihn in Alarmbereitschaft, sodass er immer wieder Stresshormone freisetzt. Wenn Stress im Übermaß auftritt und der Organismus keine ausreichende Möglichkeit zur Entspannung hat, kann Stress unseren Körper schaden und dauerhaft belasten.

Deshalb ist es wichtig, dass wir bewusste Pausen einbauen. Wenn wir entspannen, kann unsere Muskulatur wieder loslassen, unser Muskeltonus kann sich verringern. Auch die Atmung wird ruhiger und lässt das Blut wieder regelmäßig durch unseren Körper fließen. Das Herz-Kreislauf-System wird entlastet und Blutdruck sowie Ruhepuls nehmen ab. Unser Gehirn bekommt das Signal: “Wir dürfen uns wieder beruhigen” und dem Körper wird vermittelt, dass wir in Sicherheit sind.

Heilfasten im Alltag als natürliche Pause

Einstieg durch das Fasten für Zuhause – Stressreduktion durch Ernährungsanpassung

Wie stehen Ernährung und Stress im Zusammenhang?

Ein gut versorgter Körper kann mit Stressfaktoren besser oder sogar gut umgehen. Wenn wir uns gehetzt fühlen nehmen wir uns wenig bis keine Zeit für das, was unseren Körper jeden Tag am Laufen hält, die Ernährung. Somit leidet sie heutzutage meist zuerst darunter, wenn wir uns gestresst fühlen. Es muss schnell gehen und je nachdem wie wir auf Dauerbelastung reagieren, essen wir zu viel oder zu wenig. Dann befinden wir uns in einem Hamsterrad aus Stress und mangelhafter Ernährung. Dies führt schlussendlich wieder zu einem höheren Stressfaktor, was sich zum Beispiel in Schlafstörungen, Gereiztheit und Konzentrationsschwierigkeiten äußern kann.

Warum ist das so?

Unsere Stresshormone veranlassen, dass die Verdauung verlangsamt wird. Somit gerät die Aufnahme von wichtigen Nährstoffen ins Stocken, gleichzeitig steigt der Bedarf nach nährenden Lebensmitteln. Unser Blutzucker- und Insulinspiegel steigen, sodass wir Appetit auf fettige und zuckerreiche Speisen bekommen. Hier ist es wichtig, auf komplexe Kohlenhydrate z.B. Vollkornprodukte zurückzugreifen und dem entgegenzuwirken. Dadurch steigt der Blutzuckerspiegel nur langsam an. Obst wie auch Gemüse versorgen uns bei Stress mit Vitaminen und Spurenelemente. Einige sind wichtig und wirken sich positiv auf Nerven und unsere Psyche aus. Die Gruppe der B-Vitamine ist essenziell für unser Nervensystem. Eisen, Magnesium, Vitamin C, B6, B12 verringern Müdigkeits- und Erschöpfungssymptome.

Du kannst Dir jederzeit eine bewusste Auszeit nehmen und diese in Deinem Alltag einbauen. Zur Unterstützung kannst Du auf Heilfasten für Zuhause zurückgreifen. Das gibt Dir die Möglichkeit, den Einstieg ins Fasten zu erleichtern, da Du die ganze Zeit mit guten Nährstoffen versorgt bist, Dein Körper keinen zusätzlichen Stress hat und Du dem Hamsterrad entgegenwirken kannst.