Waldbaden ist eine Kombination aus Achtsamkeitsübung und Naturerlebnis. Du tauchst dabei mit all Deinen Sinnen ein und saugst förmlich alles Positive aus dem Wald auf. Ein entspannter Aufenthalt im Wald, ohne große körperliche oder geistige Anstrengung, passt nahezu perfekt zum Heilfasten.

Frau im Wald lehnt am Baum beim Waldbaden

Einfach mal riechen, hören, fühlen und nicht mit etwas anderem beschäftigt sein. Du wirst sehen, das tut unheimlich gut.

Suche Dir dafür einen schönen Platz, um einfach zu sitzen und den Waldboden zu fühlen, oder Bäume «zu umarmen», zu ertasten. Dabei ist es wichtig tief ein- und auszuatmen, langsam und ganz bewusst zu gehen, ohne ein Ziel im Kopf zu haben. Lass Dich ganz auf den Wald und Dich selbst ein.

Mit dem Aufenthalt im Wald unterstützt Du das Heilfasten zu Hause und kurbelst den Reinigungsprozess zusätzlich an. Da Du beim Heilfasten Deine Sinne wiederentdeckst, kannst Du mit offenen Augen, Ohren und Nase losgehen und die Natur neu erleben.

Starte mit unserer Kurzanleitung zum Waldbaden:

Wald mit Sonnenschein
  • Zu jeder Jahreszeit kannst du das Waldbaden durchführen, plane dazu mindestens ein bis zwei Stunden ein

  • Ziehe Dir dem Wetter angepasste Kleidung an, trage festes Schuhwerk und nimm etwas zu trinken mit

  • Suche Dir einen Wald in Deiner Nähe, der nicht so stark überlaufen ist und versuche Dein Handy wegzulassen bzw. abzustellen.

  • Beginne Dein Waldbaden mit allen Sinnen, öffne Deine Augen genieße die Weite des Waldes und nimm den Geruch des Waldes wahr

  • Achte auf die Veränderung im Wald während du langsam entlang schlenderst

  • Halte an besonderen Plätzen inne, finde deinen Lieblingsbaum der Dich erdet und schließe Deine Augen und nimm ein paar tiefe Atemzüge

  • Beende Dein Waldbaden und sage dem Wald Danke für diese Auszeit, die er Dir zum Verweilen gegeben hat

Wenn Du im Wald einfach nur da bist, so wie Du eben bist, dann nimmst Du Deine Umgebung auch anders wahr und in Verbindung beim Heilfasten umso mehr. Sobald Du hörst, wie vielleicht der Vogel anfängt zu zwitschern und das Laub raschelt, oder fühlst wie der Boden nachgibt und weich ist, dann bist Du im Hier und Jetzt angekommen.

Das ist Achtsamkeit – Du bist mit allen Deinen Sinnen darauf fokussiert, zu hören, zu riechen und zu fühlen und nimmst die Dinge bewusst wahr. Dann bleibt Dir keine Zeit, darüber nachzudenken, wie Dein Arbeitstag war oder was später oder morgen noch alles zu tun ist. Dieses einfach „nur“ da sein hat oft eine entspannende und heilsame Wirkung auf Körper und Geist zusammen mit Deinem Heilfasten.

Bluthochdruck und Stress? Neustart mit Heilfasten und Waldbaden.

Frau mit Hund im Wald beim Waldbaden

Das Waldbaden ist eine Möglichkeit, mit dem Du Dich und den Wald einmal ganz bewusst wahrnehmen kannst. Es ist ein achtsames, absichtsloses Eintauchen in die Waldatmosphäre mit all Deinen Sinnen. «Shinrin Yoku», übersetzt «Waldbaden», kommt aus Japan und ist dort eine anerkannte Methode zum Stressabbau. In unserer heutigen Gesellschaft fühlen sich sehr viele Menschen täglich «gehetzt» und «abgekämpft.». Sie haben den Kopf voller Gedanken und denken bereits am Morgen darüber nach, was abends auch noch alles erledigt werden muss. Vielen von uns fällt es schwer abzuschalten. Ein achtsamer Aufenthalt im Wald, wie beim Waldbaden, kann Dir dabei helfen Dich zu entspannen und Deinen Neustart mit Heilfasten noch wirkungsvoller unterstützen. Beides ist eine ideale Kombination und eine Frischzellkur für Deinen Körper. Viele Stoffwechselprozesse werden aktiviert (Autophagie) und Du kannst alten Ballast loswerden, Deinem Körper die Zeit zum Regenerieren geben und den Neustart mit Heilfasten verstärken.

Wissenschaftlich ist belegt, dass der Körper beim Waldbaden durch eine erhöhte Aktivität des Parasympathikus entspannt. Der Stress wird reduziert, die Aktivität des sympathischen Nervensystems nimmt ab. Die Stresshormone wie Cortisol und Adrenalin nehmen ab. Eine Senkung des Blutdrucks ist nach 15 Minuten im Wald möglich. Die Senkung nach einem Tag Waldbaden kann bis zu 5 Tage anhalten.

Die positiven Eigenschaften des Waldes für unsere Gesundheit